Aktuelles

Schönes Fest und ein frohes Neues Jahr

 

SPD Ortsverein setzt sich für die Bewahrung des kulturellen Erbes der Stadt Bischofswerda ein


Quelle: ev. Kirchgemeinde

Seit der Vereinsgründung des Museums- und Geschichtsverein kämpfen Bürger aus Bischofswerda und umliegenden Gemeinden dafür, dass die Stadt wieder ein Museum bekommt. Museen sind das sammelnde, speichernde und verarbeitende Gedächtnis des kulturellen Erbes unserer Gesellschaft. Im „Bischofssitz“ an der Dresdner Straße hat der Verein eine kleine Nische in der Carl-Lohse-Galerie. Glücklich ist der Verein damit nicht, da die zukünftige Nutzung des Bischofssitzes noch ungewiss ist. Auch an der Bewahrung des kulturellen Erbes der Stadt, u.a. Denkmalpflege auf dem alten Friedhof, beteiligt sich der Verein. In diesem Zusammenhang hat unser Stadtrat Sven Urban, gemeinsam mit den Fraktionsmitglieder*innen die Linke, einen Antrag eingebracht,  im Kontext der Erinnerungskultur von ehemaligen Stadtgrößen und einem zukünftigen Stadtmuseum. Eine auszuhandelnde Rahmenvereinbarung, zwischen der Kommune, der evangelischen Kirchgemeinde sowie dem Verein, soll jetzt die rechtlichen Rahmenbedingungen festlegen.

 

 

Volkstrauertag - Mahnung zur Versöhnung und Frieden


Volkstrauertag (Quelle: eigenes Bild)

Heute ist Volkstrauertag. Ein Tag zum Innehalten, zum Nachdenken. Zum Nachdenken darüber, wie das, worüber wir trauern, nie wieder geschehen darf. An der Gedenkfeier, anlässlich des Volkstrauertages auf dem Neuen Friedhof in Bischofswerda, nahmen Bürger*innen und Vertreter aller Stadtratsfraktionen teil. Ein Tag der Mahnung zur Versöhnung, Verständigung und Frieden.

 

 

 

SPD Sachsen hat eine neue Doppelspitze

Die SPD Sachsen hat eine neue Doppelspitze! Sie steht für einen neuen Aufbruch in Sachsen für Sachsen! Herzlichen Glückwunsch! Wir freuen uns auf die kommenden Jahre!

 

Wahlkampf zur Bundestagswahl

Die Genossen in Bischofswerda u.U. waren heute aktiv. Die Bundestagswahl steht vor der Tür.

VorschaubildVorschaubild

Linke und SPD für eine Debattenkultur im Stadtrat

Unser Stadtrat spiegelt in seiner Zusammensetzung im Kleinen, das heißt regional, die Politik aber auch die Befindlichkeiten des Landes und des Bundes wider. Auch bei uns fanden und finden zu den unterschiedlichsten Themen und Problemstellungen Debatten und Diskussionen statt. Jedoch kam es in der letzten Zeit zu verbalen Attacken, unbegründet harschen Reaktionen gegen Einzelpersonen oder Fraktionen sowie Abstimmungen, die von persönlichen Befindlichkeiten gelenkt waren. Deshalb hat sich die Fraktion DIE LINKE/ SPD dazu entschlossen, dieser Entwicklung mit einem Antrag zur Debattenkultur entgegen zu wirken:… „Entscheidungen müssen einzig und allein zum Wohl der Stadt gefällt werden, persönliche Differenzen dürfen keinen Einfluss darauf haben. Uns als Mandatsträger*innen des Stadtrates kommt eine besondere persönliche Würde und Vorbildwirkung zu…Bei Diskussionen und Debatten wollen wir deshalb zukünftig Tugenden wie Respekt, Höflichkeit und Anstand noch mehr in den Vordergrund rücken.“

https://www.saechsische.de/bischofswerda/bischofswerda-fraktion-die-linke-spd-kurzintervention-vor-der-stadtratssitzung-am-dienstag-dem-25-05-2021-5450218.html

 

Haushaltsdebatte im Stadtrat

Die Haushaltslage ist in vielen Gemeinden schwierig. Bei der letzten Stadtratssitzung in Bischofswerda war auch der Haushalt 2021/2022 auf dem Plan. Für die SPD ist es wichtig, dass jeder Bürger fair und gerecht belastet wird. Ein Thema sind deshalb auch die Kita-Beiträge. Bisher treffen die Elternbeiträge nach einer Bertelsmann-Studie vor allem Eltern in den unteren Einkommensgruppen. Dies ist ungerecht. SPD Stadtrat Sven Urban schwebt deshalb eine Staffelung der Gebühren nach den jeweiligen Einkommensverhältnissen vor.

https://www.saechsische.de/…/bischofswerda-haushalt-2021-ke…

Der Stadtrat soll im April über den Haushalt für 2021/22 entscheiden. Fest steht: Große Projekte sind nicht drin. Ein Streitthema sind die Elternbeiträge.

 

 

 

Kathrin Michel einstimmig zur Bundestagskandidatin im Wahlkreis Bautzen I gewählt

Liebe Kathrin Michel, herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Ergebnis! Wir freuen uns auf den Wahlkampf mit Dir und auf eine gute gewinnbringende Zusammenarbeit im neuen Kreisvorstand, in den auch erneut Aniko Heinze und erstmals Anja Hennersdorf aus unserem Ortsverein gewählt wurden.

Kathrin Michel ist die neue Vorsitzende des Kreisverbands Bautzen. Als Direktkandidatin zur Bundestagswahl sind ihr vor allem drei Dinge wichtig.

 

SPD-Stadtrat hilft in der Coronakrise 2020/21

Die gesamte Geschichte im Oberlausitzer Kurierhttps://www.alles-lausitz.de/hilferuf-zeigt-wirkung.html

"In einer weiteren, auf den Grundmauern des ehemaligen städtischen Hospitals erbauten Pflegeeinrichtung heuerte Sven Urban, Lehrer im BSW-Bildungszentrum und SPD-Stadtrat, als ehrenamtlicher Helfer an. Der Lagebericht des Trägers Diakonie ließ ihm keine andere Wahl. Darin hieß es damals unter anderem: „Sehr akut ist die Situation im Moment in Bischofswerda mit 27 betroffenen Bewohnern und 16 betroffenen Mitarbeitenden. Die Personalsituation ist auch dadurch so angespannt, da an Corona erkrankte Bewohner sehr pflegeaufwendig sind. Insbesondere das Anreichen von Getränken und Nahrung ist sehr zeitaufwendig, oft genug ein Geduldsspiel aber existenziell notwendig, insbesondere auch bei Bewohnern, die Infusionen nicht tolerieren. In Bischofswerda suchen wir im Moment nach Ehrenamtlichen, die beim Anreichen von Getränken und Essen helfen können und wollen.“ Vor diesem Hintergrund erklärte sich Sven Urban schließlich bereit, der Heimleitung seine Unterstützung anzubieten. „Vom 21. Dezember an übernahm ich ehrenamtlich den täglichen Hol- und Bringedienst der Essensversorgung“, legte der Schiebocker dar. „Auch während der Feiertage war ich im Einsatz. Hierfür nutzte ich auch meinen Urlaub."

(Quelle: Oberlausitzer Kurier)

 

 

 

Anträge des Ortsvereines Bischofswerda für den Landesparteitag

Antrag „Neue Wege im Gesundheitssystem in Sachsen und Deutschland“

Die Gewerkschaft ver.di fordert es und die Genossinnen und Genossen aus dem Landkreis Bautzen unterstützen, „dass spätestens die Erfahrungen der Corona-Krise zum Umdenken führen. Die Profitorientierung muss aus dem Gesundheits- und Sozialwesen verbannt werden. Die Arbeit mit Menschen muss am Bedarf der Menschen ausgerichtet werden, nicht am betriebswirtschaftlichen Ergebnis.“

Der Landesparteitag möge beschließen und an die sächsische SPD-Landtagsfraktion sowie die sächsischen Bundestagsabgeordneten und weitere höhere Stellen weiterleiten:

Die sächsische SPD wird sich aktiv dafür einsetzen, dass  sich die Arbeits- und Aufenthaltsbedingungen in Krankenhäusern nicht weiter verschlechtern und aufgrund der „wirtschaftlichen Lage“ immer mehr Krankenhäuser, vor allem im ländlichen Raum geschlossen werden. Die sächsische SPD wird Maßnahmen besprechen, beschließen und ergreifen, um eine bedarfsgerechte und soziale Gesundheitsversorgung auch im ländlichen Raum auf Bundesebene durchzusetzen.

 

Antrag Prüfung der Ausbildungsmöglichkeiten für Jugendliche mit Handicap auf Fachpraktikerebene im Pflegebereich

Der Landesparteitag möge beschließen, zu prüfen, inwieweit in Sachsen der weitere Ausbildungsberuf „Fachpraktiker/in Service in Sozialen Einrichtungen“ zertifiziert werden kann und so die Ausbildung im Bereich Pflege ergänzen kann. 

 

Begründung:

Die Ausbildungsmöglichkeiten mit den speziellen Ausbildungsregelungen für Jugendliche mit Behinderungen sind begrenzt. Insbesondere für Mädchen und junge Frauen fehlen weitere Möglichkeiten. Einige interessieren sich für den Pflegebereich, für welchen seitens des Arbeitsmarktes auch Bedarf besteht.

Die Ausbildung zu Gesundheits- und Krankenpflegehelfern stellt eine Alternative dar, ist aber nicht für alle Jugendlichen mit Lernbehinderung geeignet.

Der Ausbildungsberuf Fachpraktiker(in) Hauswirtschaft enthält zwar im Rahmenlehrplan keine Inhalte mehr im Pflege- Bereich, aber viele Ausbildungsträger haben diese fachlichen Inhalte in der Ausbildung belassen, so dass sich nach erfolgreichem Abschluss und anschließender fachbezogener Weiterbildung durchaus Tätigkeitsbereiche in der Pflege und Betreuung ergeben können.

 

 

 

 

Corona - Proteste an der B96

https://www.saechsische.de/…/b96-coronaproteste-reichsflagg…

Anja Hennersdorf, Juristin und Vorsitzende des SPD-Ortsverbandes Bischofswerda und Umgebung, hat nichts gegen den Protest, sagt aber, dass dieser nicht missbraucht werden dürfe. „Es hat einen Status erreicht, den man nicht mehr ignorieren kann.“

Bei den sonntäglichen Protesten an der B 96 sind immer mehr Reichsflaggen zu sehen.

 

 

Stadtratsarbeit der Sozialdemokraten

 

Die Stadtratsfraktion Linke/ SPD in Bischofswerda war nicht untätig in der Zeit der Corona - Krise. 3 Anträge eingebracht im Kontext des solidarischen Zusammenhaltes. Vom Spendenaufruf der Aufwandsentschädigung, über die temporäre Aussetzung der Sondernutzungssatzung, als flankierende Hilfe für unsere Unternehmen, bis zum kostenlosen Parken auf dem Altmarkt, für eine attraktiver belebte Innenstadt. 


VorschaubildVorschaubild

 

 

 

 

 


Ein Bischofswerdaer Christ und Sozialdemokrat kämpft für Demokratie und Verständigung

Unser Stadtrat Sven Urban steht in der Kreuzkirche in Bischofswerda am Alten Friedhof. Am Montagabend hielt er, als ausgebildeter Lektor der evangelischen Landeskirche, hier mit Pfarrer Joachim Rasch einen besonderen Gottesdienst anlässlich des deutschlandweiten Holocaust-Gedenktages am 27.01.2020. Christ und Sozialdemokrat ist kein Widerspruch für Ihn “ Gleichheit, Gerechtigkeit, Freiheit und Solidarität sind doch dieselben Werte“...

Den gesamten Artikel lesen Sie hier:

https://www.saechsische.de/plus/mutige-worte-gegen-den-hass-5165075.html

Vorschaubild

Vorstandssitzung des SPD

Bei unserer ersten Vorstandssitzung des SPD Ortsvereins Bischofswerda u.U. in diesem Jahr, haben wir mit vielen kreativen Ideen gestern Abend einen groben Fahrplan für das Jahr 2020 erstellt. Wir freuen uns auf interessante Veranstaltungen in Bischofswerda und Umgebung mit unseren Mitgliedern und vielen Gästen.


Wer (noch ????) nicht Mitglied unseres Ortsvereins ist und eine persönliche Mitteilung oder Einladung zu unseren Veranstaltungen erhalten möchte, kann uns gern eine E-Mail an info@spd-bischofswerda.de mit den Kontaktdaten zusenden.

Vorschaubild

 

Erinnernung an die Friedliche Revolution

Die Stadtverwaltung, die Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde und Stadtrat Sven Urban (SPD) hatten eingeladen. Am Montagabend in die Christuskirche, die der damalige Pfarrer Christian Näcke am 20. Oktober 1989 für die Menschen geöffnet hatte. Vor der Veranstaltung wurde am Wende-Denkmal neben der Kirche eine Sitzbank eingeweiht. Unser Stadtrat Sven Urban, als ehemaliger Bürgerrechtler und Mitglied des Neuen Forums, widmete seine Rede den Heldinnen der friedlichen Revolution unserer Stadt. Er erinnerte sich, wie die Flugblätter „Wir sind das Volk“ an der alten klapprigen Schreibmaschine mit Blaupapier fleißig von Frauen geschrieben wurde, bei den heimlichen Zusammenkünften, ob in Wolfs Bäckerei oder auf der Kinostraße. Sie setzten sich genauso für Umwelt, Menschenrechte und Frieden ein. Neben Courage, Mut, Kampfgeist und Aktionismus findet sich unter ihnen auch meist ein weiterer gemeinsamer Nenner, die Kirche. Sein Fazit: „Sich die eigene Freiheit erkämpft und dabei Geschichte so intensiv gelebt und gestaltet zu haben – das bleibt unvergesslich und prägt mich noch immer.“

Vorschaubild

 

Politik der SPD

VorschaubildVorschaubildVorschaubildVorschaubildVorschaubildVorschaubildVorschaubildVorschaubild

Europawahl

In Deutschland wurden CDU/CSU laut vorläufigem Endergebnis mit knapp 29 Prozent stärkste Kraft. Die Grünen kommen auf 20,5 Prozent, die SPD auf rund 16 Prozent, die AfD auf 11 Prozent, Linke und FDP auf jeweils 5,5 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag in Deutschland mit 61 Prozent deutlich höher als bei der letzten Europawahl.

 

Befreiung vom Nationalsozialismus - Erinnerung bewahren 08.05.2019

Nie wieder - dürfen sich das Leid und der Schrecken eines Weltkrieges wiederholen. Heute am 08.05. wurde der Befreiung vom Faschismus gedacht. Das Erinnern an die Gräueltaten des Nationalsozialismus ist und bleibt ein Teil der Gegenwart. Und wir müssen uns auch heute mit aller Kraft dem Antisemitismus und Fremdenhass entgegenstellen. Aus diesem Grund waren engagierte Bürger sowie Stadträte der verschiedensten Fraktionen an der Mahn- und Gedenkstätte.

 

Europawahl "Food - Truck" am 06.05.2019 zu Besuch in Bischofswerda

Europawahl "Food - Truck" zu Besuch in Bischofswerda. Es geht um die Menschen und ihre Zukunft – in einem sozialen Europa. Die Wähler konnten sich mit Speis und Trank stärken, sowie sich über das Programm der SPD zur Europawahl informieren. Die Genossinnen und Genossen sprachen dabei unter anderem über die Forderung nach einem europäischen Mindestlohn und die Besteuerung der Großkonzerne wie zum Beispiel Google und Facebook.

 

Geburtstag-Spendenaktion

Anja Hennersdorf, unsere Landtagskandidatin, hatte am 18.04.19 am Bischofswerdaer Bahnhof zur Geburtstag-Spendenaktion eingeladen. Das eingesammelte Geld kommt benachteiligten Familien zu Gute, der AWO Ortsverein Bischofswerda organisiert davon eine Weihnachtsaktion. Herzlichen Dank an alle Spender.

info@spd-bischofswerda.de

 

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

WebsoziInfo-News

18.01.2022 19:55 HAPPY BIRTHDAY! – BETRIEBSVERFASSUNGSGESETZ WIRD 50
Demokratie im Betrieb, Mitbestimmung durch die Beschäftigten, ist ein entscheidender Baustein für starke Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern – und für den Erfolg der Sozialen Marktwirtschaft. Grundlage dafür ist die große Reform des Betriebsverfassungsgesetzes von 1972. Heute vor 50 Jahren ist sie in Kraft getreten. Die Reform vom 18. Januar 1972 stärkte die Rechte der

18.01.2022 19:20 § 219A WIRD GESTRICHEN – „DAS WAR HÖCHSTE ZEIT“
Die Regierung will Frauen in Konfliktsituationen besser unterstützen. Dazu gehört auch, dass Ärztinnen und Ärzte umfassend medizinisch informieren können, wenn es um einen möglichen Schwangerschaftsabbruch geht. Die Koalition streicht darum jetzt „ein Relikt aus der Kaiserzeit“: den Paragrafen 219a. Bislang müssen Frauenärztinnen und -ärzte Strafverfolgung fürchten, wenn sie auf ihren Internetseiten darüber informieren, dass sie

18.01.2022 18:46 ARBEITS- UND SOZIALMINISTER IM INTERVIEW – VIEL AUFBRUCH MÖGLICH
Nicht nur die ökologische und wirtschaftliche, auch die soziale Erneuerung des Landes ist Aufgabe der Fortschrittsregierung. Inzwischen sei „viel mehr an Aufbruch“ als in den vergangenen Jahren möglich, sagt Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil – und auch, was das konkret für die Menschen heißt. Im Interview mit der Augsburger Allgemeinen (Samstag) skizzierte Heil, was er

17.01.2022 17:12 Paragraph 219a bald Geschichte
Justizminister Buschmann hat einen Referentenentwurf zur Streichung von Paragraph 219a vorgelegt. Damit schafft die Ampelkoalition dringend benötigte Rechtssicherheit für Ärztinnen und Ärzte. Sie müssen über Schwangerschaftsabbrüche informieren dürfen. Das ist keine Werbung, sondern Aufklärung. Damit Frauen und Paare selbstbestimmt entscheiden können. „Mit der Streichung des Paragraphen 219a schafft die Ampelkoalition ein Relikt aus der Kaiserzeit

17.01.2022 17:10 BUNDESBEAUFTRAGTE REEM ALABALI-RADOVAN – „WIR GEHEN ES AN!“
Die Koalition treibt auch eine moderne Gesellschaftspolitik an. Die Integrationsbeauftragte Reem Alabali-Radovan beschreibt die Grundsätze: Fortschritt, Respekt und Zusammenhalt – und wird konkret. Reem Alabali-Radovan ist Staatsministerin im Kanzleramt und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Sie arbeitet dafür, dass „unsere Vielfalt zu einer starken Einheit wächst“. Eine moderne Gesellschaft in einem modernen

Ein Service von websozis.info