Landtags- und Kommunalwahl 2019

Unsere nominierten Landtagskandidat*innen

Wir haben im Landkreis Bautzen zwei Frauen und drei Männer auf der Liste der Landtagskandidaten. Diese fünf motivierten Personen, aus der Mitte unserer Gesellschaft, sollten Sie unbedingt kennen lernen.

  • Anja Hennersdorf
  • Kathrin Michel
  • André Dubiel Umlauft
  • Kevin Stanulla
  • Harald Baumann-Haske

Kreistagskandidaten für die Kommunalwahlen 2019

Das sind unsere Kandidaten für den Kreistag:

  • Jens Krauße, Jahrgang 1966

Bürgermeister Großharthau

Kreisrat, Vorsitzender Region Westlausitz, Stellv. Landesvorsitzender AWO Sachsen

Investitionen in den ländlichen Raum stärken

  • Dr. Stephan Helbig, Jahrgang 1979

Oberarzt im Klinikum Bischofswerda

Gemeinderat und Kreisrat

Fairer und kostengünstiger Öffentlicher Nahverkehr für den ländlichen Raum

  • Sven Urban. Jahrgang 1966

Berufschullehrer Bildungswerk sächsische Wirtschaft Bischofswerda

Stadtrat Bischofswerda

Chancengleichheit bei der Bildung

  • Volker Hoffmann, Jahrgang 56

Rettungsassistent

langj. Betriebsrat beim DRK

Stärkung der ärztlichen Versorgung im ländlichen Rau

  • Günter Böhme, Jahrgang 1950

Rentner, Stadtrat a. D. Bischofswerda

(Wieder)Einstufung von Bischofswerda als Mittelzentrum

 

  • Danilo Heinze, Jahrgang 1982

Krankenpfleger im Klinikum Bautzen

Stadtrat Bischofswerda

Sicherung der medizinischen und pflegerischen Versorgung auch im ländlichen Raum

 

  • Aniko Heinze, Jahrgang 1987

Assistentin in einer Rechtsanwaltskanzlei

Stadträtin Bischofswerda

Mehr Förderungen statt Forderungen für Kommunen im ländlichen Raum

  • Armin Groh

Fernmeldehandwerker

Stärkung des ländlichen Raumes

Unsere nominierten Kandidaten für die Stadt- und Gemeinderäte

Das sind unserer Kandidaten für den Stadtrat Bischofswerda:

  • Aniko Heinze;
  • Sven Urban;
  • Stephanie Rußig;
  • Volker Hoffmann;
  • Marcel Schön;
  • René Matthäus;
  • Marco Rußig;
  • Jens Fechler;
  • Danilo Heinze

Das sind unsere Kandidaten für die Gemeinderatswahl:

  • Armin Groh  (Frankenthaler Gemeinderatswahl )

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

WebsoziInfo-News

25.05.2019 06:07 Jetzt SPD wählen! Für ein soziales Europa.
Wir wollen das freie, das starke und soziale Europa. Und klar sind wir auch im Kampf gegen Rechts. Die Konservativen sind es nicht. Mit ihrem Europa der Banken und Konzerne haben sie die Rechtspopulisten stark gemacht. Die SPD steht für ein Europa für die Menschen. Wir wollen: …das soziale Europa. Mit Mindestlöhnen, von denen man leben

24.05.2019 13:07 Nach May-Rücktritt: Neuwahlen, keine Hinterzimmer-Deals
Premierministerin Theresa May hat heute ihren Rücktritt angekündigt. Für Fraktionsvize Achim Post ist das ein lange überfälliger Schritt. Der Verhalten der konservativen Partei im Brexit-Prozess sei unwürdig. „Der Rücktritt von Premierministerin May ist überfällig, kommt aber viel zu spät. Mit ihrem nicht enden wollenden Starrsinn hat Theresa May einen politischen Scherbenhaufen angerichtet. Das Brexit-Chaos, das die

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

21.05.2019 14:16 Katja Mast zu Altmaier/EuGH-Urteil zu Arbeitszeiten
Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden – ohne Rückkehr zur Stechuhr. „Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

Ein Service von websozis.info